Android Pay im Einsatz

Während man als Besitzer eines iPhones zur kontaktlosen Bezahlung auf Apple Pay angewiesen ist, so hat man als Android-User eine Vielzahl von Alternativangeboten. Neben dem auch für iOS verfügbaren boon, gibt es SEQR (SEPA-Lastschrift), LeuPay, die App der Deutschen Bank sowie einige weitere Dienste.

Der Vorteil von SEQR ist die Abrechnung per einzelner SEPA-Lastschrift vom gewohnten Girokonto. So hat man alle Kartenzahlungen an zentraler Stelle im Überblick. Leider zickt SEQR mit der Firmware in verschiedenen gängigen Bezahlterminals, so dass man das eigentlich nur eingefleischten Fans zumuten mag.

Neben den o.g. HCE-basierten Diensten gibt es aber auch von Google das direkte Pendant zu Apple Pay: Android Pay.

Während man sich inzwischen recht einfach die App boon über eine französische oder irische AppleID herunterladen und installieren kann, so macht Google es dem User mit Android Pay ungleich schwerer.

Mir war es bislang mit meiner Google ID nicht möglich, die App direkt herunterzuladen. Und das obwohl nachträglich die Rechnungsanschrift der ID auf eine Adresse in Warschau ergänzt wurde. Auch das Einlegen einer polnischen SIM hat nicht geholfen.

Netterweise habe ich von @szoszk eine aktuelle Version als APK-Datei erhalten. Diese ließ sich jedoch mit einer deutschen SIM-Karte nicht starten. Erst mit Einlegen einer polnischen SIM konnte ich die App erfolgreich aufrufen.

Ich habe dort zwei Debit MasterCard meiner polnischen Bank hinterlegt. Eine mit Abrechnung in PLN und eine mit Abrechnung in EUR. Entsprechende Angebote gibt es aber auch bspw. von irischen Banken (KBC) für Kunden in Deutschland.

Man kann in der Android Pay App eine Karte als Standardkarte hinterlegen. Wenn man am POS mit einer anderen Karte bezahlen möchte, so muss man die Pay App öffnen und die andere Karte selektieren, bevor man das Telefon an den Kartenleser hält.

Genau hier fängt das Problem an: Nach Einlegen meiner deutschen SIM-Karte hat sich die Pay App nach wenigen Sekunden deinstalliert. Eine Bezahlung am POS war nur noch mit der Standardkarte möglich. Hinzu kommt die böse Falle, dass man eine kurz vor der Deinstallation im Vordergrund geöffnete Karte b.a.w. als Standardkarte versteht. Genauso, wenn im Falle des Wechsels der Karte keine stabile Internetverbindung bestand. Also nicht wundern…

Die eigentliche Registrierung ist ziemlich unspektakulär: Karte fotografieren, per SMS erhaltene TAN der Bank eingeben, fertig!

Hält man das Telefon in Richtung eines aktivierten Kartenterminals, so taucht recht zuverlässig der Entsperrdialog auf. Mein BlackBerry KEYone hat dazu einen Fingerprintreader. Nach kurzer Zeit wird die Zahlung durch ein Abbild der Karte auf dem Display und einen grünen Haken und einer lustigen Animation bestätigt. Darauf folgt kurze Zeit später eine Pushnachricht mit Zahlungsdetails und häufig einem Kartenausschnitt aus Google Maps:

 

 

Überschreitet man die 25€/50 PLN-Grenze, so muss aktuell der PIN-Code der hinterlegten Karte am Bezahlterminal eingegeben werden. Während dies bei Apple Pay Dank CDCVM nur bei Konfigurationsfehlern des Terminals auftritt, ist dies bei Android Pay wohl Standard. Hier sollte in Zukunft wirklich nachgebessert werden.

Die automatische Deinstallation der App und damit verbunden die fehlende Kontrolle über die zu wählende Karte, machen das System für deutsche Kunden zur Zeit noch nicht wirklich attraktiv. Wer, wie @maxfassbrause ein Handy mit Dual-SIM besitzt, hat hier Glück. Wenn die Erstanlage der Google ID im Ausland stattgefunden hat, kann dies auch funktionieren. Bei meinen Recherchen habe ich viele verschiedene, angeblich funktionierende Kombinationen angetroffen, so dass ich diesbzgl. keine allgemein gültige Aussage treffen möchte.

Fazit

Ganz nett. Wer mehr als eine Android Pay fähige Karte hat, sollte tunlichst ein Dual-SIM Handy besitzen. Wem Auslandskonten zu viel Streß sind, der findet mit boon die perfekte Lösung auch für Android.