mPOS Terminals (Einfachterminals)

Unter mPOS-Terminals versteht man kompakte und günstige Terminals zur Abwicklung von Kartenzahlungen. Zwecks Minimierung der Hardwarekosten werden diese i.d.R. über Bluetooth mit einer Smartphone- oder Tablet-App gekoppelt.

Der Kaufpreis für ein solches Terminal liegt i.d.R. zwischen ca. 40€ und 80€. Anbieter sind u.A. iZettle, SumUP und Concardis Optipay.

Aktuelle europäische Modelle verfügen über einen Einschub für Chip&PIN-Zahlungen sowie einem NFC-Modul für kontaktlose Zahlungen. Ältere Geräte oder solche, die hauptsächlich für den US-Markt produziert wurden, besitzen einen Magnetstreifenleser und können über die Kopfhörerbuchse des Smartphones angeschlossen werden.

In der Regel werden nur die internationalen Kartensysteme Maestro, Mastercard, VISA und V-Pay, teilweise auch American Express und Weitere akzeptiert. Deutsche girocards nutzen daher auch das entsprechende Co-Badge zur Zahlung.

Einsatzgebiete

Haupteinsatzgebiete sind kleinere Händler, Cafés oder bspw. Lieferdienste. Die einfache Anmeldung für den Dienst und Schnittstellen zu iPad-basierten Kassenprogrammen machen diese Terminals interessant. Aufgrund der relativ hohen Gebühren (0,95% für inländische Debitkarten und meist 2,5%-2,95% für alle anderen Karten) lohnen sich diese Terminals nur bei wenigen Transaktionen im Kleinbetragsegment. Sie sind daher auch eher für Neueinsteiger gedacht. Man sollte auf jeden Fall ganz genau nachrechnen, ob sich nicht ein klassisches Terminal mit Akzeptanzvertrag wirtschaftlicher betreiben lässt.