Störungen bei VISA, Revolut und boon.

Es ist wohl der Alptraum vieler Deutscher. Die Karte streikt und viele hoffen inständig, dass sich die Kassenkraft den Spruch „Da ist wohl kein Geld auf dem Konto“ verkneifen wird, denn was sollen denn nur die anderen Leute in der Schlange an der Kasse denken?

Am Freitag verzeichnete VISA einen Ausfall, von dem neben VISA-Karten auch V-Pay-Karten betroffen waren. Während VISA selbst von „einigen betroffenen Kunden und Zahlungen“ sprach, berichteten Kunden  und Händler quasi vom Komplettausfall der VISA-Akzeptanz.

Davon betroffen waren natürlich auch Anbieter wie Revolut, die neben der Herausgabe von VISA-Karten auch die Aufladung von Guthaben mit VISA-Karten anderer Kartenemittenten erlauben. Aber selbst nach der gemeldeten erfolgreichen Behebung und Untersuchung des Vorgangs durch Revolut klagen einzelne Benutzer über nicht gutgeschriebene Aufladeversuche.

Am heutigen Samstag gab es weiterhin Schwierigkeiten mit der Payment-App boon. von Wirecard unter iOS. Benutzer konnten die Transaktionshistorie nicht abrufen und wurden teilweise zwangsabgemeldet, wobei ein erneuter Login mehrere Stunden nicht möglich war. Einige Nutzer berichten darüber hinaus von abgelehnten ApplePay-Zahlversuchen mit boon.

Solche Vorkommnisse sind natürlich ärgerlich, aber lassen sich nie ganz ausschließen. Daher ist es umso wichtiger, nicht nur mit einer Karte auf Reisen zu gehen. Kunden sollten immer mindestens zwei Karten unterschiedlicher Systeme bei sich führen. Idealerweise auch von unterschiedlichen Banken und Abwicklungsfirmen. So ist man im Falle des Falles einigermaßen auf der sicheren Seite. Etwas Notfallbargeld im Portemonnaie kann natürlich auch nicht schaden.