23. September 2020

Endlich: Kartenakzeptanz im Düsseldorfer ISS Dome

Der ISS Dome ist nicht nur Austragungsort vieler Konzerte, sondern beheimatet auch seit der Saison 2006/2007 die Düsseldorfer EG, nachdem der Wellblechpalast an der Brehmstraße nicht mehr den Anforderungen an eine Spielstätte entsprach.

Apropos Anforderungen: Nicht ganz so modern ging es dort in Sachen Payment beim Catering zu. Bis vor einigem Monaten gab es neben Barzahlung nur ein Closed-Loop-System als Alternative. Bei Heimspielen der DEG hat man aus Geschwindigkeitsgründen darüber hinaus die Bargeldannahme verweigert. Gerade für Auswärtsfans und Gelegenheitsbesucher („Erfolgsfans“) war das System ein Ärgernis. Es erlaubte das Laden und Entladen nur per Bargeld an speziellen Terminals. Am Ende des Spiels gab es häufiger lange Schlangen.

Im Sommer 2019 gab es ein Einlenken. Neben der Einstellung des Closed-Loop Systems hat man auch damit begonnen, das schon länger in der Kritik stehende Cateringkonzept zu überarbeiten. Dazu gehörte auch das Versprechen, bis zum Ende des Jahres 2019 bargeldloses Bezahlen zu ermöglichen.

Letzten Mittwoch war es soweit: In einer ersten Testphase wurden 17 Kassen auf „Card-only“ umgestellt, so dass an den permanenten Snack-Kiosken jeweils eine „Fast Lane“ angeboten wird.

Card Payment Only

Zum Einsatz kommen Verifone H5000-Terminals mit Kassenanbindung. Die Terminals wurden über S-Händlerservice bereitgestellt. Die Autorisierung erfolgt dabei ähnlich performant, wie beim Brezelbäcker Ditsch. In sofern kann man sagen, dass das viel gescholtene Brot- und Butterterminal nicht zwangsläufig eine Spaßbremse sein muss.

Verifone H5000 Terminal
Verifone H5000 Terminal

Akzeptiert werden girocard, Mastercard, Maestro, VISA und V Pay. Es wird explizit auch auf die Unterstützung von Apple Pay und Google Pay hingewiesen.

Die Portion Currywurst mit Pommes ist durchaus üppig und mit 5€ nicht zu teuer. Mayonnaise und weitere Saucen kann man kostenlos an einer SB-Theke hinzufügen. Geschmacklich ging das Essen klar. Ich habe schon für mehr Geld wesentlich schlechtere Interpretationen des Klassikers erlebt.

Anfang nächsten Jahres soll das System auf weitere Kassen im ISS Dome ausgerollt werden. Darüberhinaus soll es auch in der Mitsubishi Electric Halle, die die Älteren von uns noch als Philips-Halle kennen, installiert werden.

Heute, am zweiten Heimspieltag, wurde während des Powerbreaks im ersten Spieldrittel via Lautsprecher und Video-Leinwand auf das neue System hingewiesen und die Bezahlmöglichkeiten erläutert. Es hieß, dass das System bereits sehr gut genutzt wird. Gefühlt, waren die Schlangen an den Bargeldkassen lediglich doppelt so lang, wie an den Fast Lanes.

Gerade an diesem Ort, kann man sehr gut erkennen, welchen Geschwindigkeitsvorteil das kontaktlose Bezahlen bietet. Einige Kunden vor mir hatten nach drei Bier sichtbar Probleme, ihre girocard richtig herum in das Terminal einzuführen und die PIN auf dem Mäuseklavier des H5000 einzutippen.

Da kann man wirklich nur hoffen, dass bald auch die letzte Karte ohne NFC-Chip im Schredder gelandet sein wird.

Marc-Oliver Schaake

Lotus / IBM / HCL Notes Professional Mag Reisen mit dem Zug, insbesondere mit Nachtzügen Kartenzahler seit 1987

Alle Beiträge ansehen von Marc-Oliver Schaake →

Ein Gedanke zu “Endlich: Kartenakzeptanz im Düsseldorfer ISS Dome

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: