15. Juni 2024

Das Umstandskaninchen hat entbunden: Tickets für den Pariser ÖPNV in der Apple Wallet kaufen

Alle Wege führen nach Rom. Und wenn man mit dem Zug durch Frankreich reist, fast immer auch über Paris. Bahnhofswechsel inklusive. Während in London das Bezahlen im Nahverkehr seit vielen Jahren einfach mit Debit- und Kreditkarten funktioniert, hat sich das Pariser Unternehmen RATP lange mit dem Thema Ticketing schwergetan. Nicht einmal eine App zum direkten Kauf eines Tickets und sofortiges Losfahren war möglich.

Das ist in sofern ärgerlich, da insbesondere sich am Gare du Nord nach Ankunft eines Eurostars hunderte Menschen vor den wenigen Automaten und Schaltern in lange Schlagen einreihen dürfen. Da werden selbst 90 Minuten Übergang zum Gare de Montparnasse knapp.

Anfang April auf einer Reise gen Bayonne mit Freunden durfte ich mal wieder erleben, wie schrecklich ineffizient und nervig das ganze Procedere doch ist. Das hatte so rein gar nichts von dem, was man vom Nahverkehr einer Weltmetropole erwarten könnte.

Früher konnte man sich Einzelfahrscheine immerhin noch in den Bistros von Thalys und TGV kaufen. Dies wurde inzwischen genauso eingestellt, wie der Verkauf von 10er Blöcken mit Einzelfahrscheinen. Hintergrund ist wohl auch, dass die RATP jährlich derart viele Fahrscheine aufgrund Entmagnetisierung tauschen musste, dass der Aufwand tiefe Löcher in die Kasse riss.

In der Zwischenzeit hat man mit der Navigo-Karte ein kontaktloses Trägermedium vergleichbar mit Oyster in London eingeführt. Hierauf lassen sich Fahrscheine laden. Die Karte kostet einmalig 2 EUR und das Aufladen funktioniert sowohl an einem Ticketautomaten als auch über Apps wie „Bonjour RATP“ oder „IDF Mobilités“. Soweit so gut. Jedoch muss sich man dafür mindestens einmal zum Kauf an einem Schalter anstellen. Nur wenige Automaten verkaufen die Trägerkarte. Aber auch da: Lange Schlangen, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann.

Angesichts der sich nähernden Olympischen Spiele in Paris tat sich nun aber doch etwas. Zum einen ist der direkte Kauf und die Nutzung des Smartphones zwecks Zutritt zur Metro wohl schon eine Weile auf verschiedenen Android-Modellen verfügbar und zum Anderen hat man jetzt eine Lösung für iPhones gefunden.

Vollständige Apple Wallet Integration

Potzblitz: Die RATP hat nicht weniger als die komplette Integration des Kaufprozesses in die Apple Wallet  abgeliefert. Ähnlich, wie man es aus Japan und China bereits kennt, fügt man den Navigo Easy-Pass als ÖPNV-Karte in der Apple Wallet hinzu, indem man das erste Ticket kauft und per Apple Pay bezahlt. Weitere Beförderungstitel lassen sich nach ersten Tests nur in bestimmten Fällen hinzufügen, insofern noch nicht entwertete oder aktive Tickets geladen wurden.

Als Schmankerl für alle „Helmberts“ da Draußen unterstützt die RATP auch den sog. „Express-Mode“. Hierbei muss das Smartphone zur Ticketkontrolle an den Gates nicht entsperrt werden. Das Ganze funktioniert selbst dann doch, wenn sich das Smartphone längst mangels Akkuladung ausgeschaltet hat.

Das Ganze funktioniert übrigens auch auf der Apple Watch.

Olympia 2024 kann kommen. Ich komme dann zum Testen des System aber etwas später mal wieder nach Paris 😉

Marc-Oliver Schaake

Lotus / IBM / HCL Notes Professional Mag Reisen mit dem Zug, insbesondere mit Nachtzügen Kartenzahler seit 1987

Alle Beiträge ansehen von Marc-Oliver Schaake →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.