Die Spiele sind eröffnet: Apple Pay startet „Later this year“ in Deutschland

Der Anfangshype um den Google Pay Start in Deutschland Ende Juni hat langsam nachgelassen. Stattdessen dürfen sich die Sparkassen gerade über eine, nie dagewesene, flächendeckende Berichterstattung zum Start ihrer Mobile Payment-Lösung „Mobiles Bezahlen“ mit Mastercard und girocard freuen.

Fast wäre da ein Termin in Vergessenheit geraten: Der traditionelle Earnings-Call von Apple nach Veröffentlichung der, wie immer, schier unglaublichen Quartalsergebnisse. Eine gute Gelegenheit, noch mal schnell ein paar News herauszuhauen.

Woran viele schon nicht mehr geglaubt haben: Apple Pay startet endlich, mit nur vier Jahren Verzögerung, „later this year“ auch in der Bargeldrepublik Deutschland.

Im Laufe des Tages haben die ersten Banken bereits ihr Engagement bekanntgegeben:

Weiteren Banken wie Commerzbank, deren Tochter comdirect aber auch Fidor sagt man ein gewisses Interesse nach. Besonderes Augenmerk richtet sich aber, natürlich, auch auf die Sparkassen. Dort gibt es noch keine Aussage von höchster Stelle jedoch den einen oder anderen interessanten Tweet-Verlauf auf Twitter:


Bei der Sparkasse Paderborn-Detmold handelt es sich um eine der yomo-Pilotsparkassen.

Auch wenn nicht unbedingt davon auszugehen ist, dass die Sparkassen zu den allerersten Instituten gehören werden und viele weitere bedeutende Player sich auch heute noch verdächtig ruhig verhalten haben, so tickt die Uhr spätestens seit gestern Abend.

Die Ankündigung des Markteintritts von Apple hat bislang in allen Ländern eine gewisse Dynamik entfacht. Apple Userinnen und User gelten weltweit als besonders affin für Mobile Payment, besitzen überdurchschnittlich häufig Kreditkarten und haben auch in anderen Ländern durch ihre Hartnäckigkeit und Wechselbereitschaft die Fronten bei den Kreditinstituten bröckeln lassen.

Ungeachtet der noch zu lösenden technischen Herausforderungen haben heute noch alle Player im Markt die Chance, sich ihren Kundinnen und Kunden innovativ und kundenorientiert zu präsentieren. Dabei dürfte ein Start in der zweiten Reihe, schätzungsweise im Frühjahr 2019, vor Beginn der nächsten Sommerreisesaison durchaus noch zählen.

Wer zu aber spät kommt, oder sich sogar ganz verweigert, der darf sich über die sich abzeichnende Abwanderung lukrativer Kundengruppen nicht wundern.

Also: Die Spiele sind eröffnet!