Decoupled Debit

Bei Decoupled Debit handelt es sich um eine besondere Abrechnungsweise von Debitkarten. In diesem Fall wird jede einzelne Zahlung, die mit dieser Debitkarte getätigt wird, von einem hinterlegten Bankkonto mittels Lastschrift eingezogen. Kartenherausgeber und Kreditinstitut des Kunden müssen dabei nicht identisch sein.

Bekannte Beispiele hierfür waren die Payback Maestro sowie eine der ersten Mobile Payment-Lösungen am deutschen Markt „T-Mobile myWallet„.

Da in diesem Fall der Issuer der Debitkarte gegenüber dem Händler in Vorleistung geht, gleichzeitig aber die Beträge vom Kunden nur über eine ungesicherte Lastschrift einziehen kann, kann bei Zahlungsstörungen des Kunden und einer regen Nutzung der Karte einiges an administrativem Aufwand für den Issuer entstehen.

Daher sind fast alle „neumodischen“ Zahlungsdienste und Smartphone-Konten mittlerweile dazu übergegangen, mit Prepaid zu arbeiten. Dabei können, je nach Anbieter, diese Konten per Überweisung, SOFORT-Überweisung oder Kreditkarte aufgeladen werden.