Schluss mit Aufladen: Mit NS-Flex und OV-chipkaart auf Rechnung reisen (Update)

Wer schon einmal in den Niederlanden unterwegs war, kennt sie sicher: Die OV-chipkaart. Für alle Anderen eine kurze Zusammenfassung: Bei der OV-chipkaart handelt es sich um eine landesweit gültige RFID-basierte Chipkarte, mit der man nahezu sämtliche öffentliche Verkehrsmittel in den Niederlanden nutzen kann. Auf die Karte lassen sich verschiedene Produkte wie bspw. Monatskarten, Rabattkarten und Tickets der Bahn laden. Genauso ist es aber möglich, einfach in ein beliebiges Verkehrsmittel einzusteigen und mittels „Saldo“ zu reisen. Dabei werden vom auf der Karte befindlichen Guthaben, die Kosten für die aktuelle Fahrt abgezogen.

Aufladen der Karte bisher

Wer nicht im Besitz eines niederländischen Kontos ist, musste die Karte bislang stets am Automaten aufladen. Die Aufladung ließ sich früher lediglich mit Maestro und V Pay kostenlos durchführen. Inzwischen gilt dies auch für Mastercard und VISA. An den Automaten der niederländischen Bahn wird darüberhinaus auch Amex ohne Zuschlag akzeptiert.

Mit einem niederländischen Konto das iDEAL unterstützt, lässt sich auch ein automatisches Aufladen um einen vorgegebenen Betrag aktivieren.

Gerade, wenn man nicht regelmäßig in den Niederlanden ist, sammeln sich so schnell irgendwelche Schlummergroschen. Dies wird noch dadurch gefördert, dass bspw. der Betrag für den Kauf einer Tageskarte  im ÖPNV nicht etwa vom Saldo abgezogen wird, sondern separat an einem Automaten mit einer Kartenzahlung beglichen wird.

Darüber hinaus hat das System ein paar weitere Eigenarten: Beim Einstieg, bzw. beim Einchecken an einer der automatischen Türen an den Bahnhöfen, wird ein sog. Starttarif abgebucht. Dieser beträgt bei der Bahn für die 2. Klasse 20€ und für die 1. Klasse 30€. Je nachdem, wie weit die Reise ging kann es so also sein, dass das Saldo auf der Karte nicht ausreicht. Bei nicht aktivierter automatischer Aufladung muss man, um den Bahnhofsbereich verlassen zu können, erst einmal wieder ein Guthaben aufladen. In der Regel befindet sich neben den Schranken ein (!) entsprechender Automat.

Reisen auf Rechnung mit NS Flex

Inzwischen bietet die Niederländische Bahn ein kostenloses Abo namens „NS Flex“ an. Gegen eine einmalige Zahlung von 10€ lässt sich eine OV chipkaart nunmehr ohne Guthaben benutzen. Die Kosten werden per iDEAL eingezogen. Der Kunde hat die Wahl, eine bestehende OV chipkaart zu nutzen oder sich, ohne weitere Kosten, eine neue ausstellen zu lassen.

Sollte sich auf der bestehenden Karte noch ein Guthaben befinden, so wird dies nach dem Aktivieren des Dienstes an einem Automaten mit der ersten Monatsrechnung verrechnet.

Die Bestellung erfolgt über eine Webseite. Nach erfolgreicher Buchung kann „das Reiseprodukt“ an einem Automaten bspw. der NS in den Niederlanden abgeholt und auf die Karte geschrieben werden. Dabei wird ein evtl. schon bestehendes automatisches Aufladen ebenfalls deaktiviert.

iDEAL brauche ich aber immer noch!

Ja, das stimmt. Es gibt inzwischen aber eine recht clevere Möglichkeit, kostenlos in den Genuss eines iDEAL-fähigen Kontos zu gelangen. Im Gegensatz zu Deutschland sind kostenlose Girokonten bei unseren Nachbarn nicht üblich.

Allerdings bietet bunq eine kostenlose Variante ihres Kontos an. Darin sind zwar keine Bezahlkarten enthalten, allerdings lässt sich iDEAL nutzen. Weiterhin ködert bunq Neukunden mit einem  kostenlosen Probemonat.

Dieses App basierte Konto ist m.E. sehr innovativ und komfortabel. Darüber hinaus werden sowohl Apple Pay als auch Google Pay unterstützt. Als Kunde kann man eine virtuelle Maestro-Karte bestellen, was gerade für Reisen in die Niederlande zu empfehlen ist. Wer sich über einen Empfehlungslink registriert, erhält darüber hinaus 10€ Startguthaben.

Mehr zu bunq lest ihr hier.

Update: Wechsel auf deutsches Konto möglich

Nachdem ich NS Flex erfolgreich eingerichtet habe, machte ich mich noch ein wenig auf die Suche nach Möglichkeiten, dieses Angebot auch mit meinem deutschen Konto nutzen zu können, da somit das Hin- und Herüberweisen von Guthaben zu bunq entfällt. Im NS-Forum wurde ich auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, via Chat eine Änderung der IBAN anzufragen.

Den Auftrag hierzu konnte ich problemlos im Chat erteilen. Jedoch wird diese Änderung per E-Mail an eine Drittfirma weitergegeben, die das Abrechnungssystem betreibt. Es hat am Ende dann rund einen Monat gedauert, bis die Änderung im Webportal sichtbar wurde. Da ist dann halt etwas Geduld gefragt:

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, wieder auf ein niederländisches Bankkonto via iDEAL-Testüberweisung zurück zu wechseln.