Revolut schaltet erste Karten für Google Pay frei

Im Laufe dieser Woche hat das britische Fintech Revolut die ersten Karten für die Verwendung mit Google Pay freigeschaltet. Darunter fallen sowohl Mastercard-Karten von Premium-Kunden als auch teilweise unpersonalisiert im Rahmen der verschiedenen Aktionen ausgegebenen Karten. VISA und Maestro-Karten lassen sich noch nicht in Google Pay hinterlegen.

Ein richtiges System, wer nun in den Genuss von Google Pay aktuell kommt und wer nicht, ist aktuell nicht erkennbar. Revolut spricht dann auch folgerichtig von einer zufällig ausgewählten Gruppe von Betatestern. Vielleicht handelt es sich ja auch um die User, die in den letzten Monaten immer mal wieder aus Neugier probiert haben, ihre Karte bei Google freizuschalten.

Der Registrierungsprozess funktioniert übrigens über das Abfotografieren der Karte. Sollte die Revolut-Mastercard schon als Zahlungsmittel bei Google registriert sein, so lässt sich der Prozess auch darüber starten. Eine Übertragung aus der Revolut-App in die Google Pay Wallet, wie es bspw. bei DiPocket möglich ist, ist in der aktuellen Android-Version der Revolut-App noch nicht vorhanden.

Die Einführung von Google Pay ist bei vielen Revolut-Kunden ein lang gehegter Wunsch. Das Thema geistert seit Langem durch viele Threads auf Twitter und Facebook. Um so schöner, dass hier nun endlich Bewegung hineinkommt.

Da stellt sich natürlich auch die Frage, wie es um das andere große Betriebssystem und dessen Wallet-Lösung Apple Pay bei Revolut steht. Wir erinnern uns: Auf einer Veranstaltung im Frühjahr wurde angekündigt, dass man an dem Thema arbeite und voraussichtlich in Frankreich damit an den Start gehen wird.

Eine entsprechende Nutzeranfrage kommentierte Revolut gestern wie folgt:


Also noch nichts Genaues. Aber es kann nicht schaden, ab und an seine Revolut-Mastercard über den entsprechenden Dialog in der Apple Wallet versuchen zu aktivieren 😉