17. April 2024

Der erste Nachzügler: National-Bank startet Apple Pay mit der girocard

Im Jahre 2023 kann man ruhig sagen, dass sich Apple Pay bei den deutschen Banken und vor Allem den Kundinnen und Kunden etabliert hat. Vor und nach dem Launch im Dezember 2018 waren die Dienstage und insbesondere die jeweils zweiten Dienstage im Monat lange Zeit die spannendsten Tage für Freunde des mobilen Bezahlens. Nach und nach zogen fast alle deutschen Institute mit Visa und Mastercard-Kreditkarten nach. Im August 2020 starteten darüberhinaus die deutschen Sparkassen als bislang einzige Bankgruppe mit der girocard in Apple Pay.

Lange Zeit wurde viel spekuliert, wer denn als Erstes dem durchaus erfolgreichen Launch der Sparkassen folgen sollte. Erst Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass dies wohl die in Essen beheimatete National-Bank werden sollte.

Heute war es dann soweit. Kundinnen und Kunden der National-Bank können über ihre mobile Banking-App die girocard in die Wallet auf dem iPhone und der Apple Watch laden.

Bislang nicht bekannt ist, ob es auch möglich sein wird, die Karte auf dem iPad und Rechnern mit macOS zu aktivieren. Dies macht aber nur dann Sinn, wenn die girocard so wie seit 2021 bei den Sparkassen In-App nutzbar wäre. Auf der entsprechenden Webseite ist hierzu jedenfalls nichts zu finden.

Als Karteninhaber erhält man bislang auch erst ein digitales Abbild der girocard-Funktion. Das Co-Badge (m.W. aktuell noch Maestro) ist hingegen noch nicht per Apple Pay nutzbar. Damit bleibt der Einsatz beschränkt auf Kartenterminals im Inland, die nativ die girocard unterstützen. Das ist auch in sofern schade, als dass das Bezahlen mit der Debitkarte it. Preisaushang  in Fremdwährung kostenfrei ist, wohingegen bei den kostenpflichtigen Kreditkarten ein Auslandseinsatzentgelt fällig wird. Die Mastercard-Kreditkarten lassen sich im Übrigen bei der National-Bank auch noch nicht virtualisieren.

So richtig nachvollziehbar ist die Strategie jedenfalls nicht und dürfte wohl dem Umstand geschuldet sein, dass man bzgl. der girocard-Implementierung seitens des Bank-Verlags den Weg über einen kleinen Pilot-Partner bevorzugt hat. Die National-Bank hat lediglich um die 100.000 Kunden.

Neben der Frage, wie es bei der National-Bank mit dem Co-Badge und den Kreditkarten in Sachen Apple Pay, aber auch auf Android-Smartphones weitergehen wird, dürfte nun noch interessant werden, welche anderen Privatbanken mit der girocard nachziehen werden. Die großen Direktbanken dürften jedenfalls raus sein. Dort fokussiert man sich auf Visa Debit-Karten und behält die girocard nur noch als Notfall-Backup im Portfolio.

Marc-Oliver Schaake

Lotus / IBM / HCL Notes Professional Mag Reisen mit dem Zug, insbesondere mit Nachtzügen Kartenzahler seit 1987

Alle Beiträge ansehen von Marc-Oliver Schaake →