1. März 2024
Maesto-Karte von Revolut in Apple Wallet

Revolut setzt Maestro-Aus um

Pünktlich zum 1. Juli setzte Revolut das Aus für neue Maestro-Karten um. Aktuell sind als Standardkarte nur noch Debit Mastercard bestellbar. Je nach Region und Zeitpunkt kann das auch eine Visa Debit sein. Der Anbieter verteilt neue Kartenbestellungen auf die beiden großen Schemes.

Revolut Debit Mastercard
Revolut Debit Mastercard

 

Die Maestro-Karte wurde von Revolut eigens für besonders hartnäckige Märkte eingeführt, wo die Mastercard und Visa-Akzeptanz nicht ausreichte, damit Kundinnen und Kunden möglichst viel im Alltag per Revolut bezahlen. Darunter fielen die klassischen Maestro/V-Pay Länder wie die Niederlande und einst Österreich, aber auch Deutschland wo es historisch bedingt durchaus Geschäfte gab, die zwar Maestro neben der girocard akzeptiert haben, sonst aber keinerlei Debitkarten.

Dass man im Gegensatz zu der einen oder anderen deutschen Regionalbank nicht V Pay als Alternative ins Rennen schickt zeigt, dass die Migration der Terminals gerade in den Niederlanden inzwischen einen so guten Stand erreicht hat, dass man die alten „B-Schemes“ getrost als obsolet betrachten kann.

Ich hatte mir zur Sicherheit im Dezember noch eine neue Maestro-Karte bestellt, die bis Ende 2026 gültig sein wird. Bei meinen Aufenthalten zu Silvester in Den Haag rund um Fronleichnam in Maastricht kam diese aber kein einziges Mal zum Einsatz.

Marc-Oliver Schaake

Lotus / IBM / HCL Notes Professional Mag Reisen mit dem Zug, insbesondere mit Nachtzügen Kartenzahler seit 1987

Alle Beiträge ansehen von Marc-Oliver Schaake →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.